Nachtschicht bei der Berufsfeuerwehr Neumünster

 Grau ist alle Theorie – deshalb hatte ich mir nach der Bundestagswahl vorgenommen, mir selber in der Praxis ein Bild zu machen von Berufen, deren Arbeit Abgeordnete mit Bundesgesetzen beeinflussen. Deshalb bin ich vor einigen Tagen eine Nachtschicht im Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr in Neumünster mitgefahren.
 

Hier leisten die Notärzte und Rettungssanitäter hervorragende, schwere und oftmals gefährliche Arbeit. Aufgefallen ist mir, dass die Sanitäter in Fällen häuslicher Gewalt ungeschützt agieren müssen, weil der Gesetzgeber nicht vorsieht, dass der Rettungswagen mit Schutzwesten ausgestattet sein muss. Die wären aber wichtig, wie mir die Mitarbeiter vor Ort auch bestätigten.
 
Hier muss sich etwas ändern. Einsatzkräfte verdienen bestmögliche Ausbildung und Ausrüstung. Wer sich in Gefahr begibt, um Menschen zu retten, den müssen wir schützen! Und zwar, so gut es irgend geht.
 
Ich danke der Berufsfeuerwehr Neumünster für diese sehr lehrreiche Erfahrung und ich werde mich gern für ihre Belange einsetzen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben