DDR-Polizeigefängnis Keibelstraße: ein wichtiger Erinnerungsort, den wir stärken müssen:

1951 wurde neben der ehemaligen Hauptverwaltung der Karstadt AG ein Gefängnisflügel errrichtet, welcher als Untersuchungshaftanstalt der DDR-Volkspolizei diente. Auf 7 Etagen befanden sich 140 Zellen; ausgelegt war es für 209 Gefangene.
 

Hier wurde inhaftiert, wer z.B. auf dem Alexanderplatz protestierte ("Frauen für den Frieden"), wer an kleineren politischen Protesten beteiligt war oder auch Wehrdienstverweigerer.  Noch am 7.Oktober 1989 wurde Teilnehmer der Pro-Gorbatschow-Demonstration in das Gefängnis zugeführt.
 
Nach einer kurzen Zwischennutzung wurde das Gebäude 1996 geschlossen. Für mich ist es ein sehr bedrückender und beklemmender Ort. Wir sollten hier einen echten Lern- und Erinnerungsort an das DDR-Unrecht schaffen - für die vielen Menschen, die hier einsitzen mussten, "nur" weil sie für mehr Demokratie oder Grundrechte eingetreten sind.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben